Kairo, Kampf gegen die Kälte!

Auch wenn Fukuoka im Süden von Japan liegt, im Winter ist es kalt. Trotzdem tragen die Mädchen hier auch im Winter noch kurze Röcke. Vielleicht sind sie härter im Nehmen, aber viel wahrscheinlicher tragen sie „Kairo“. Kairo sind kleine, tragbare Wärmepads; es gibt sie für Socken, direkt zum auf die Kleidung kleben oder auch einfach für in die Jackentasche.

Die bekannteste Marke für Kairos ist „Hokkairo“, in Anlehnung an Japans Nordinsel Hokkaido. Kairos funktionieren mit Eisenpulver, dass sich durch den Kontakt mit Sauerstoff zu erwärmen beginnt. Entfernt man die Verpackung von einem Kairo-Pad beginnt dieses daher unwiderruflich sich zu erwärmen. Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis Kairos ihre Temperatur von meist 40°C erreicht haben, gehalten wird diese dann aber bis zu 12h!

Weil Kairos doch ziemlich warm werden können, sollte man sie nie direkt auf der Haut tragen, sondern immer über der Kleidung. Auch sollte man die Pads nicht aufschneiden; es ist gefährlich und das Kairo geht so kaputt.

Finden kann man Kairos in Supermärkten, Drogerieketten oder Konbinis und das zu einem sehr günstigen Preis!

https://japanese-school-asahi.com/

Tagged with: ,