Verrückte KitKat

Japan ist voller Überraschungen, sogar wenn es um ganz alltägliche Dinge geht, die wir auch ganz normal so in Deutschland kennen. Das beste Beispiel dazu: KitKat!

In Deutschland gibt es KitKat in zwei-drei verschiedenen Schokoladensorten und vielleicht noch in verschiedenen Größen. Wie sieht es in Japan aus? Es gibt auch hier die zwei-drei verschiedenen Schokoladensorten, die man aus Deutschland kennt. Der Unterschied hier aber nach diesen zwei-drei Sorten geht es noch weiter! Was darf es sein? Matcha? Sakura? Sake? Oder doch vielleicht Wasabi? Und natürlich gibt es je nach Saison auch spezielle, limitierte Editionen von KitKat.

Erdbeere, Cranberry, Matcha oder dunkle Schokolade? Hier nur eine kleine Auswahl der normalen Supermarkt KitKat

Die Besonderheit von KitKat in Japan hört aber nicht bei der unglaublichen Geschmacksvielfalt auf! Wenn Ende Winter in Japan die Aufnahmeprüfungen der Schulen und Universitäten beginnen, dann findet man auf fast jedem Pult ein KitKat. Nicht etwa, weil es lecker ist und einen kleinen Energieschub während der anstrengenden Prüfung verleiht, sondern wegen seines Namens! „KitKat“ steht hier als Abkürzung für „きっと勝つ“ (kitto katsu), was übersetzt so viel wie „sicherer Sieg“ bedeutet. Die Aufnahmeprüfungen in Japan sind hart, ein Platz an einer guten Schule stark umkämpft, und so wird diese Zeit auch 受験戦争 (jugen-senso), der Aufnahmekrieg, genannt. Da hilft nur ein KitKat (kitto kachi) als Glücksbringer weiter.

Unsere Lieblingssorte? Natürlich „Otona no Amasa“ (オトナの甘さ), der süsse Geschmack für Erwachsene. Warum? Weil er perfekt zu uns und unserem OTONA NO NIHONGO Kurs passt, dem Kurs für Erwachsene ab 35 Jahren! Mehr über unseren einzigartigen Kurs finden Sie auf unsere Homepage, oder klicken Sie einfach hier: OTONA NO NIHONGO

https://japanese-school-asahi.com/

Tagged with: ,